INTERVIEWS | PRINTED

  • 1

ARCHIVE | FEATURED

It would have been easy – all too easy – to think you had Darwin Deez figured out. He’s the irrepressible pop auteur who broke into spontaneous, synchronized dances on stage, the mischievous musical sprite who wrote songs that were as infectious as they were offbeat, songs like “Constellations” and “Radar Detector”!

Tender New Signs is the kind of record that exists where experiences connect to the senses, where memories emerge and bring with them all the feeling and imagery that had been resting just below the surface of consciousness.

Die erste Single des zweiten Albums von EVERYTHING EVERYTHING trägt den Titel  „Cough Cough“ und zeigt eine ältere, gereiftere, aber auch mutigere Band. Und dieser erfrischend selbstbewusster Vibe zieht sich durch das komplette neue Album.

Zwei begeisterte Plattensammler, alias Jake und Ollie, kombinierten die neueste Sampling-Technologie mit Jakes musikalischen Know-How. Das Ergebnis reichten sie als Demo bei dem gerade flügge gewordenen Label Ninja Tune ein.

Ausgestattet mit Gitarre, einem Loop-Pedal und ihrer Stimme macht sie ihre ganz eigene Sorte bittersüßer Hör-Kreationen. Tammy Ingram schreibt aufrichtige Indie-Folk-Songs in der Tradition von Songwriterinnen wie Beth Orton, Suzanne Vega oder Emiliana Torrini.

«Ursprünglich wollte ich ein sehr reduziertes Album machen, ähnlich meinem Debüt [„The Livingroom Sessions“, 2007]. Dann bekam ich von einem Musikerkollegen eine alte Heimorgel, ein Fender Rhodes gesellte sich dazu. Von da ausgehend wurde der Sound langsam immer üppiger. Irgendwann kam auch mehr E-Gitarre ins Spiel. Mit der kann man ja auch sehr gut Gefühle ausdrücken.»

ARCHIVE | MUSIC ALBUMS